ESSENER INITIATIVE DER ZAHNÄRZTE e.V.

Mundgesundheit

A

A

Drucken

Implantate


Eine Wurzel für den Zahn

Liebe Patientin, lieber Patient

Die Zahnimplantologie gewinnt aufgrund der sehr guten Erfolge über die letzten 25 Jahre zunehmend an Bedeutung. Zahnimplantate sind künstliche Ersatzwurzeln, die fest und dauerhaft im Kiefer verankert werden und mit dem Knochen sicher verwachsen. Sie bestehen aus dem gewebe- und körperverträglichen Metall Titan oder Zirkon Keramik. Auf ihnen wird das Gerüst für neue festsitzende Zähne aufgebaut. Die Implantatoberflächen sind biokompatibel und gehen keine Reaktion mit dem Gewebe ein. Die Größe und Form eines Implantates richten sich nach der individuellen Kiefersituation des Patienten und werden optimal an die Situation angepasst. Für die Zahnimplantation gibt es, mit Ausnahme von Jugendlichen in der Wachstumsphase, keine Altersbeschränkung.

 

Was erwartet Sie bei und nach der Implantation?

IGrundsätzlich verlangt die Implantation nur einen geringen operativen Aufwand. Sie ist in der Regel ambulant in der Zahnarztpraxis durchzuführen. In einigen Fällen, wie bei der Schließung einer Zahnlücke durch ein Implantat, verläuft der chirurgische Eingriff in der Regel sogar schonender als beim Setzen einer Brücke, bei der benachbarte gesunde Zähne abgeschliffen werden müssen. Aufwendiger gestalten sich Eingriffe nur, wenn sich z.B. der Knochen zurückgebildet hat. Aber auch diese schwierigen Implantationen werden heute mit Erfolg in der Zahnarztpraxis durchgeführt.

Implantate werden meist unter örtlicher Betäubung in den Kiefer eingesetzt. In der Regel lässt man die Implantate einige Wochen einheilen. Danach werden die neuen „Zahnwurzeln“ mit ästhetisch ansprechendem und festsitzendem oder herausnehmbaren Zahnersatz versehen. Bei einem Implantat ist es noch viel wichtiger – als bei natürlichen Zähnen – dass es gut gepflegt und regelmäßig und prophylaktisch bei Ihrem Arzt kontrolliert wird. So vermeiden Sie Komplikationen und können eine dauerhafte Haltbarkeit erleben.

 

Welche Vorteile haben Zahnimplantate?

Mit Zahnimplantaten gewinnen Sie mehr Lebensqualität: Mit den fest im Kiefer verwurzelten „dritten Zähnen“ macht ein kräftiger Biss in den Apfel wieder Spaß und Ihr Geschmackssinn und Ihre Aussprache werden positiv beeinflusst. Sie gewinnen durch die festsitzenden und ästhetisch ansprechenden Zähne an Sicherheit und Selbstvertrauen. Ihnen bleibt eine psychische Belastung durch das Tragen eines herausnehmbaren Zahnersatzes erspart. Aus medizinischer und gesundheitlicher Sicht bieten Zahnimplantate den Vorteil, dass sie fortschreitenden Aufbau des Kieferknochens verhindern, der sonst bei großen Zahnlücken und Unbezahntem Kiefer unvermeidlich ist. Insbesondere beim Schließen von Zahnlücken bieten Zahnimplantate den Vorteil, dass gesunde Zähne nicht beschliffen werden müssen. Auch wenn alle Zähne fehlen, können locker sitzende Prothesen durch Implantate stabilisiert werden. Die Kauleistung einer einfachen Vollprothese beträgt nur ca. 10 – 20% eines natürlichen Gebisses. Durch die Befestigung der Vollprothese auf Implantaten lässt sich diese Kauleistung auf ca. 80% erhöhen.