ESSENER INITIATIVE DER ZAHNÄRZTE e.V.

Mundgesundheit

A

A

Drucken

Zahnkorrekturen gibt es für jedes Lebensalter!


Die Kieferorthopädie sorgt für ein natürliches, schönes Lachen, bedeutet aber auch Prophylaxe für gesundes Kauorgan ein Leben lang.

Von Geburt an

Eine typische Maßnahme des Kieferorthopäden von Geburt an, ist z.B. die Beseitigung schädlicher Gewohnheiten, wie Lutschgewohnheiten.

 

Frühbehandlung

Im Alter von 4-9 Jahren können Frühbehandlungsmaßnahmen notwendig werden, wenn durch eine Zahn- oder Kieferfehlstellung die Entwicklung des Kiefergesichts nicht normal ablaufen kann, sondern in eine ungünstige Richtung verläuft, oder Schäden an den Zähnen drohen.

 

Lückenhalter

Ebenso typisch für die frühe Wechselgebissperiode ist der Einsatz von Lückenhaltern bei vorzeitigem Verlust von Milchzähnen, da hier die Gefahr besteht, dass es durch unerwünschte Zahnwanderung zum Verlust von Platz für den Durchbruch der jeweiligen bleibenden Nachfolger kommt.

 

Klassischer Behandlungszeitraum im jugendlichen Alter

Der typische Behandlungszeitraum ist die Zeit zwischen dem 10. und 16. Lebensjahr. In dieser Phase wechseln zunächst die Seitenzähne und es besteht dann die Möglichkeit das gesamte permanente Gebiss zu behandeln. In dieser Zeit liegen immer noch günstige Wachstumsvoraussetzungen vor, um auch Einfluß auf skelettal bedingte Anomalien zu nehmen, denn es findet der pubertäre Wachstumsendspurt statt.